Kieferchirurgie Forschung

Um Ihnen in Zukunft eine noch bessere Behandlung bieten zu können, arbeiten wir in unserer Praxis stets daran, unsere Ärzte und die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie als Disziplin fachlich voranzubringen

Implantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Ein Zahnimplantat übernimmt die gleiche Funktion wie die eigene Zahnwurzel, da es direkt mit dem Knochen verwächst. Implantate tragen Zahnersatz: z.B. Brücken, Einzelkronen oder herausnehmbaren Zahnersatz (Prothesen).

Soziale Projekte

Die MKG Praxisklinik bemüht sich neben ihrer ärztlichen und wissenschaftlichen Tätigkeit auch um soziale und humanitäre Projekte. Details dazu finden Sie unter Wissenschaft und Forschung.

  • English
  • Deutsch
  • Русский

Osteodistraktion

Osteodistraktion

Die Osteodistraktion (Knochen- und Weichteildehnung) ist ein Verfahren zum Aufbau oder zum Verlängern von Knochen, das auf den Selbstheilungskräften des menschlichen Körpers beruht. Dabei wird zwischen zwei vorher durchtrennten Knochenstücken, die langsam Schritt für Schritt auseinander gezogen werden, neues Knochengewebe (Kallus) gebildet.

Zum Auseinanderziehen der beiden Knochenteile wird eine kleine Distraktionsapparatur eingebaut, welche vom Patienten täglich selbst aktiviert werden kann. Dieser Stimulus aktiviert die Knochenheilung, so dass laufend neues Knochengewebe gebildet wird. Je kleiner die Distraktionsschritte sind, umso intensiver wird die Kallusformation.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode neben der Bildung von neuem Knochen ist die damit einhergehende Dehnung und Vermehrung des umliegenden Gewebes. Die Methode eignet sich vor allem bei größeren, vertikalen Knochendefekten, z.B. nach traumatischem Zahnverlust im Oberkieferfrontbereich.

Die Vorteile dieser Methode sind folgende:

  • zusätzlich zum Knochen wird auch Weichgewebe gedehnt
  • eine Knochentransplantation mit einer aufwändigen Knochengewinnung ist nicht mehr nötig
  • das Infektionsrisiko ist gering, weil lebender Knochen distrahiert wird.