Kieferchirurgie Forschung

Um Ihnen in Zukunft eine noch bessere Behandlung bieten zu können, arbeiten wir in unserer Praxis stets daran, unsere Ärzte und die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie als Disziplin fachlich voranzubringen

Implantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Ein Zahnimplantat übernimmt die gleiche Funktion wie die eigene Zahnwurzel, da es direkt mit dem Knochen verwächst. Implantate tragen Zahnersatz: z.B. Brücken, Einzelkronen oder herausnehmbaren Zahnersatz (Prothesen).

Soziale Projekte

Die MKG Praxisklinik bemüht sich neben ihrer ärztlichen und wissenschaftlichen Tätigkeit auch um soziale und humanitäre Projekte. Details dazu finden Sie unter Wissenschaft und Forschung.

  • English
  • Deutsch
  • Русский

Chirurgischer Eingriff

Aufbereitung

Nach dem Öffnen des Zahnfleisches an der geplanten Implantatstelle wird mit speziellen, wassergekühlten Bohrern der Knochen für die geplante Implantatgröße aufbereitet. Das Bohren ist bei korrekter Betäubung völlig schmerzfrei. Lediglich das Vibrieren des Bohrers ist wahrzunehmen.

Gebiss Röntgenaufnahme

Mittels Röntgenkontrolle durch einen speziellen Metallstift wird sichergestellt, dass die Position korrekt ist und das Implantat in der geplanten Größe mit sicherem Halt gesetzt werden kann.

Gebiss Schema Illustration

Die meisten Implantatsysteme haben ein Schraubengewinde, mit dem ein sicherer Halt in dem gebohrten Knochenkanal erzielt wird. Ein fester Halt (Primärstabilität) ist ein wichtiger Faktor für eine schnelle Einheilung.

Implantataufbau geschlossene Methode

Nach dem Setzen der Implantate wird die Stelle bei der sog. „geschlossenen Methode“ dicht vernäht. Nach knöchener Einheilung der Implantate wird das Zahnfleisch über diesen wieder kleinflächig eröffnet, um die weitere prothetische Versorgung zu ermöglichen. Alternativ können die Implantate im Rahmen der „offenen Methode“ direkt nach dem Eingriff mit einem kleinen Pfosten versehen werden, wodurch das Zahnfleisch gleich optimal ausgeformt werden kann.